BEDARF AN LAGERFLÄCHEN

Das Online-Portal LOGISTIK-HEUTE befasste sich im April mit einer Umfrage von CBRE und Analytiqa unter mehr als 100 der größten europäischen Logistiknutzer. Ein wichtiges Fazit: Der Onlinehandel treibt die Flächennachfrage.

„Als wichtigste Folge der Coronapandemie wurde von 47 Prozent der Befragten der langfristige Bedarf an flexiblen Lagerflächen genannt. Zudem wollen 36 Prozent der Nutzer ihre Expansionspläne beschleunigen.

Dabei komme der Citylogistik eine immer größere Bedeutung zu. 64 Prozent der Onlinehändler gaben laut Umfrage an, dass die Expansion an urbanen Standorten jetzt eine hohe Priorität hat. Dieser Trend spiegelt sich in der Tatsache wider, dass die Lieferzeit zum Kunden weiterhin einer der wichtigsten Faktoren bei Standortentscheidungen ist.“ „Je urbaner der Standort, desto kürzer die Lieferketten und damit desto größer die Effizienz“, zitiert die Autorin Rainer Koepke, Head of Industrial & Logistics bei CBRE in Deutschland.

Die Befragten zeigten laut CBRE eine „gewisse Bereitschaft, auch Standorte außerhalb der Kern-Logistik-Hubs für ihr weiteres Wachstum in Erwägung zu ziehen. So gaben 64 Prozent der Onlinehändler an, dass sie auch nicht-traditionelle Standorte in Betracht ziehen würden, im Durchschnitt aller Befragten waren es lediglich 44 Prozent.“

Dem steigenden Bedarf an flexiblen Lagerflächen kommt JANTA EXPRESS & LOGISTICS schon seit längerer Zeit nach. An 4 Standorten (Deutschland, Schweiz) bieten wir Lagerflächen für unterschiedliche Nutzungsmöglichkeiten an.

Quelle der Zitate: www.logistik-heute.de, Autorin: Melanie Endres URL: https://logistik-heute.de/news/logistikimmobilien-wie-beeinflussen-covid-19-und-der-brexit-die-nachfrage-33392.html